wie alles begann …

Vor über 25 Jahren gründete Christina Menneking die Firma CML-Jagd (Christina Menneking Luhden). Schwerpunkt lag beim Handel mit Optik- und innovativem Jagdzubehör, aber auch bei der Entwicklung, Fertigung und den Vertrieb von kompakten Beobachtungs-Restlichtverstärkern. Ihr Ehemann, Ulrich Menneking, unterstützte sie dabei von Anfang an mit technischem Wissen und großer jagdlicher Erfahrung (Jugendjagdschein mit 16).Keiler

Doch wieso behauptet er, ein ausgewiesener Nachtsichtfachmann zu sein? Gibt es soetwas überhaupt? Lesen sie bitte weiter und entscheiden dann selbst …..

Nach der Ausbildung im Bereich Elektrotechnik erfolgte seine Einberufung zur Bundeswehr. Hier fand auch der erste Kontakt mit professioneller Nachtsichttechnik vor über 30 Jahren statt. Mitte der 80er Jahre war U. als junger Luftfahrzeugtechniker beteiligt an der Entwicklung und Einführung des Hubschrauber-Nachttieffluges mit Restlichtverstärkerbrillen in die Bundeswehr. Viele, viele Nächte wurden seinerzeit mit Versuchen der verschiedensten Nachtsichtgeräte und mit der Anpassung / Umrüstung der Hubschraubercockpits an die Erfordernisse des BiV-Fliegens verbracht. Fliegerhelm_BM8028

 

Aus dieser Zeit bestehen auch heute noch viele Kontakte zu namhaften Pionieren dieser damals noch sehr jungen Technologie. In den daran anschließenden Jahren folgten viele Aus- und Weiterbildungen, u.a. an den technischen Schulen der Luftwaffe und des Heeres, aber auch an der Bundesakademie für Wehrverwaltung und Wehrtechnik. Ulrich hielt schon früh Vorträge über Nachtsichttechnik und führte Nachtsicht-Vorführungen durch. Angefangen von der Reservistenarbeit, über Unteroffizier-/ Offizierweiterbildungen bis zur Ausbildung der Luftfahrzeugführer in BiV-Technik. Mehrmaliger Besuch des wohl weltweit größten Expertentreffens der Nachtsichtbranche, der Night Vision Conference in London fielen in diese Zeit. Weiterhin wurden etliche Versuche und Erprobungen aus dem Bereich Nachtsicht begleitet und auch organisiert, dieses geschah oft in enger Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung. Egal ob Erprobung verbesserter Röhren, Einführung neuer Nachtsichtgeräte oder Beratung bei Versuchen zur Durchführung des Nachttieffluges im Flugsimulator.

 

170611_Photonis_15490

Bald nach Firmengründung wurden kompakte und moderne, monokulare Nachtsichtgeräte entwickelt und gefertigt. Der Schwerpunkt lag hier von Anfang an bei sehr kleinen, universell anwendbaren Beobachtungs-Restlichtverstärkern. Bei der Entwicklung wurde viel Wert auf vielseitige jagdliche Nutzung und praxisgerechte Handhabung gelegt. Die umfangreiche jagdliche Erfahrung in Kombination mit der hohen technischen Kompetenz und den Erkenntnissen aus militärischer Nutzung der Nachtsichttechnik flossen in die Entwicklung ein. Es finden überwiegend militärische Optiken Verwendung. Die Produktion der Gehäuse erfolgt auf modernsten CNC-Bearbeitungsmaschinen.

 

Photonis_Roden

Die Röhren bezog CML-Jagd von Anfang an direkt von der niederländischen Firma DEP. Durch etliche persönliche Besuche im Werk in RODEN (Niederlande) entstand eine exzellente, direkte Verbindung zum Hersteller, dieses ist bis zum heutigen Tage so geblieben. Häufige Exkursionen direkt in den sensiblen Bereich der Produktion, also “der Blick hinter die Kulisse” ergaben zahlreiche Einblicke, Erfahrungen und Verständis in die unterschiedlichsten Produktionsabläufe der Röhrenfertigung, diverser Arbeits- Meßplätze sowie Meßverfahren.

Aus der Firma DEP wurde PHOTONIS-DEP, heute heißt dieser größte europäische Hersteller von Nachtsichtröhren PHOTONIS. Ein sehr zuverlässiger Partner! CML-Jagd ist offizieller PHOTONIS-Vertragshändler und bezieht die Röhren natürlich weiterhin direkt ab Werk.

 

CML-Jagd führt auch Reparaturen, Wartungsarbeiten und Umrüstungen an den meisten militärischen und zivilen Nachtsichtgeräten durch. Eine umfangreiche Prüf- und Meßausstattung, viele Sonderwerkzeuge und ein großes Ersatzteillager garantieren eine schnelle Bearbeitung. Haben Sie ein Problem mit einem Nachtsichtgerät? Fragen Sie an!

 

IMG-20170701-WA0000

Seit der Entwicklung und Einführung von ungekühlten Wärmebildgeräten gewinnt diese Technologie immer mehr Bedeutung im militärischen und auch im zivilen Bereich. CML-Jagd erkannte den Trend sehr früh und arbeitet hier u.a. sehr eng mit einigen weltweit innovativsten Herstellern von Nachtsichttechnik und Wärmebild-Technologie, so z.B. der kanadischen Firma GSCI zusammen. Für den zivilen Bereich erfolgt die Zusammenarbeit und der Vertrieb von Wärmebildgeräten mit der Firma Pulsar.

 

 

CML-Jagd vertreibt alle Geräte direkt an den Endverbraucher. Sie kaufen RV bei CML ohne Zwischenhandel direkt vom Hersteller. So können wir höchste Qualität zu einem vernünftigen Preis mit perfekter Einweisung bieten. Auch nach einem Kauf stehen wir im Fall des Falles für Wartung, Instandsetzung und Modifizierung mit einem eigenen Reparaturservice, modernster Messtechnik und großem Ersatzteilvorrat unseren Kunden zur Verfügung. Dieses enorme, langjährige Knowhow, der technische Service gepaart mit über 37 jähriger Jagdpraxis dürfte einmalig sein und garantiert eine außergewöhnlich fachkundige Beratung. Wir legen großen Wert auf persönlichen Kundenkontakt. Nutzen Sie das Angebot einer persönlichen Vorführung, Sie werden erstaunt sein, wie wichtig dieses ist. Vereinbaren Sie noch heute einen Termin und suchen Sie aus über 50 ständig verfügbaren Nachtsichtgeräten DAS Gerät heraus, was für Ihren Anwendungszweck, Ihren Geldbeutel und Ihr Auge am Besten passt.

logos